Aktuelles und Grundsätzliches

In dieser Rubrik stehen meist kürzere Mitteilungen und Stellungnahmen zu aktuellen Ereig­nissen, die zwischen den früher meist halbjährlich, jetzt eher jährlich erscheinenden Rundbriefen an­fielen. Da diese Kurzmitteilungen vom Zeitablauf oft rasch überholt sind, werden sie nach kürzerer Zeit gewöhnlich von anderen abgelöst. Was von den aktuellen Ereignissen langfristig festgehalten zu wer­den verdient, wandert dann in den jeweils näch­sten Rundbrief. Meist berichten wir in dieser Rubrik mehr im allgemeinen Zusammenhang psychiatrischer Mißbräuche als etwa zu Einzelfällen. Die jüngsten Einträge werden oben angezeigt.

Großkundgebung der Justiz-Opfer e.V. in München am  7.5.2015

Großkundgebung der Justiz-Opfer e.V. in München am 7.5.2015

Meine Damen und Herren,

Zunächst danke ich den Verantwortlichen von Justiz-Opfer e.V., daß ich auf Ihrer Veranstaltung hier mit zu Wort kommen darf. Ich spreche für die Walter-von-Baeyer-München 7.5.2015 185Gesellschaft für Ethik in der Psychiatrie e.V., GEP, die sich seit 40 Jahren speziell für Justiz-Op­fer einsetzt, die gleichzeitig Opfer eines Psychiatrie-Miß­brauchs geworden sind, Opfer also fal­scher, fahrlässiger oder un­lauterer Begut­ach­tung durch Psychiater oder Psychologen. Angesichts der offensichtlichen Mißstände im „psycho-justi­ziellen Bereich“ ist es nur be­grüßenswert, daß sich verschiedene Vereine mit unterschiedlichen Akzentuierungen der Opfer annehmen, ist es freilich ebenso begrüßenswert wie notwendig, daß sie mit diesen ihren unterschiedlichen, sich einander aber ergänzenden Ansätzen zusammenarbeiten.

GEP-Jahreshauptversammlung 2015 in München

GEP-Jahreshauptversammlung 2015 in München

F. Weinberger

Liebe Mitglieder und geladene Gäste,

herzlich willkommen zur Jahresversammlung der GEP, die hiermit eröffnet sei.

GEP-Jahresvesammlung 2015

Schön, daß Sie aus Nah und Fern zahlreich gekommen sind, um unsere Aniegen voranzubringen. Besonders herzlich begrüße ich Gustl Mollath, der erstmals in unserer Mitte ist. Die Versammlung ist beschlußfähig.

 

 

Zum folgenden Rechenschaftsbericht

sind wie immer kurze Zwischenbemerkungen willkommen. Die aus­führ­liche Diskussion kommt da­nach. Vorab will ich, muß ich einen Überblick über den Stoff geben, der uns im letzten Jahr besonders beschäf­tigte.

Früher schon wiedergegebene Aussagen

Einige früher schon wiedergegebene Aussagen sind es wert, auf Dauer festgehalten zu werden, so

Prof. Igor Schafarewitsch,russischer Mathematiker,ein Freund Andrej Sacharows, in einem Aufruf vom 14.05.1978 anläßlich der Verhaftung des jüdischen Bürgerrechtlers Alexander Podrabinek, der gegen die damals in seinem Land verbreitete Psychiatri­sierung Oppositioneller, ihre Internierung und Behandlung als Geistes­kranke, nachdrücklich protestierte – seine Worte standen bereits in unserem Rundbrief 3/78:

- mit Gustl Mollath und Prof. Dieckhöfer (rechts) im August 2013 in Gießen (RB 1/13,4).

Fall Mollath

Zum Fall Mollath und dem Wiedereaufnahmeverfahren am LG Regensburg vom Sommer 2014